Urlaub in Ägypten - Besuch in der Villa Mama

Zu Besuch in der Villa Mama-Hilfe für Vier Pfoten in Hurghada, genauer gesagt bei Mecky, war unsere Tierschutzkollegin Jessica in ihrem Urlaub. 
Wir berichteten bereits mit einem tollen Urlaubsfoto und möchten euch nun die ganze Geschichte erzählen. Viele kennen die Villa Mama und Mecky von Facebook und verfolgen ihre tolle Tierschutzarbeit. 
Mecky ist vor ca. 11 Jahren von Deutschland nach Ägypten ausgewandert und kümmert sich jetzt seit einigen Jahren um die dortigen Straßenhunde. 
Jeden Tag fährt sie ihre Futterrunden wo sie immer wieder neue Hunde oder Verletze entdeckt. Verletzungen und Sorgenkinder, welche sie selber schafft, versorgt sie vor Ort - schwerere Verletzungen nimmt sie direkt mit zum Tierarzt und meist landen diese zum aufpäppeln bei ihr in der "Villa Mama". 
Mecky versucht für ihre Schützlinge, die bei ihr unterkommen und von der Straße weg sind, ein Zuhause zu finden, weltweit und auch in Ägypten selber. 
Manche Hunde gehen jedoch auch zurück in ihr Rudel auf die Straße, sobald diese wieder fit sind, und werden dort weiter von ihr versorgt.
Die Straßenhunde versucht sie einzufangen um sie zu kastrieren damit auch dort die ungewollte Vermehrung verringert wird. Alle kastrierten Hunde sind mit einer Ohrmarke gekennzeichnet, obwohl das für Mecky nicht unbedingt nötig wäre, denn sie kennt all ihre Schützlinge und weiß genau wie es jedem Einzelnen geht. 
Nicht nur über die öffentlichen Seiten lesen wir oft über die tolle Arbeit von Mecky mit großem Respekt, was sie für die Hunde tut - auch Jessica konnte dies vor Ort selbst miterleben. Es ist der Wahnsinn!
Aktuell hat Mecky auf ihrer täglichen (!)Futterrunde ca. 60 Hunde die sie betreut. Für alle Hunde wird versucht jeweils ein Futterpaten zu finden, um finanziell alles stemmen zu können.
Neben der Versorgung der Hunde informiert Mecky diese regelmäßig über ihre Hunde und schickt Fotos.
Zudem kocht sie fast jeden Tag in der Früh extra für die kranken und sehr dünnen Hunde oder auch Welpen die diese Hilfe dringend brauchen; frisches Huhn, Reis - sie tut einfach alles um jedem einzelnen Straßenhund zu helfen.
Kurz vor Jessicas Besuch wurde ein riesen Arsenal mit ca. 250-300 Hunden gefunden die alle nicht kastriert sind und zum Teil sehr schwer verletzt oder krank sind - ein Horror für jeden Tierschützer - ein Fass ohne Boden!
Aber Mecky gibt nicht auf und steht jeden morgen gegen 4 Uhr auf, an manchen Tagen fährt sie ihre Runden auch zweimal am Tag. Gerade jetzt wo es so heiß ist fehlt es nicht nur an Futter sondern auch an frischem Wasser...
Wir haben Mecky von den Vergessenen Tierseelen eine Spende in Höhe von 250,- € übergeben um Futter für die Hunde zu kaufen oder ihnen zu helfen, wo sie es benötigen.
Wer Mecky als Futterpate unterstützen möchte oder eine Spende senden mag kontaktiert uns gerne und wir stellen den Kontakt her - Bei Überweisungen bitte im Betreff "Villa Mama" angeben - wir leiten Spenden direkt weiter.  

 

Hier sieht man am linken Ohr die Markierung das die Hunde kastriert sind! Sie sind sehr scheu, wissen aber, dass aus diesem Auto Fressen kommt daher kamen sie gleich angerannt...

Diese Hündin (Schneeweißen) lebt direkt vor Meckys Haustür. Sie weiß, dass es da immer frisches Wasser und Futter gibt. Leider macht sie Mecky zur Zeit Sorgen, da sie nicht zunimmt trotz Wurmkur etc. 

Fotos:
Die schwarze Hündin (Shila) wurde aus dem 3. Stock eines Hochhauses geworfen und einfach liegen gelassen; sie ist hinten gelähmt und wohnt bei Mecky.
 
Die dunkle Hündin ist Fella das Dreibein.
 
Prinz Hals ist der weiß gescheckte - auch er hat eine lange Geschichte - ein dicker Draht war um seinen Hals eingewachsen... er lebt aktuell auch bei Mecky und fängt ganz langsam an Vertrauen zu fassen...