Transporte Rumänien - Deutschland *live dabei*

 

Rita Eigen - ehrenamtliche Unterstützerin des Vergessenen Tierseelen e.V. - managed nicht nur regelmäßig die Transporte von Rumänien nach Deutschland, sondern hat bereits vielen Streunern geholfen, in ihren neuen Familien glücklich zu werden. Vergangene Woche hat ein rumänisches Kamerateam "unseren" Transport begleitet und Rita hat vor Ort eine tolle Stellungnahme zur ehrenamtlichen Tierschutzarbeit in Deutschland abgegeben :-)

Seht selbst - eine Übersetzung in Deutsch findet ihr unter

-Mehr lesen- ...

 


Die Hunde von Tierärztin Luana Sabau aus Constanta / Rumänien, für die wir ein Zuhause oder eine Pflegestelle finden können, fahren in der Regel mit Dog Rescue Travel, einem Transport von dem mit Luana befreundeten rumänischen Tierarzt-Ehepaar Rudi und Garofita Hofmann aus Bukarest. Am vergangenen Wochenende haben Garofita und ein Kamerateam des rumänischen Fernsehsenders Prima TV den Transport in Deutschland begleitet und gefilmt, um dem rumänischen Volk zu zeigen, wie die ehemaligen Straßenhunde in ihr neues Leben reisen und freudig von ihren Familien in Deutschland empfangen werden. Und um den Rumänen eine Anregung zu geben, sich selbst zu engagieren. Diesen Bericht möchten wir Euch nicht vorenthalten – zumal unser Mitglied Rita Eigen, die seit der ersten Tour von Dog Rescue Travel vor ziemlich genau zwei Jahren die Touren plant und die Abholer informiert hält, während der Transporter unterwegs ist, auch darin vorkommt :-)

Anbei findet Ihr den ersten kurzen Teil einer Doku-Serie, der gestern auf Prima TV ausgestrahlt wurde. Die deutsche Übersetzung des Berichts zur Sendung lautet wie folgt: „Deutschland rettet Tiere aus Rumänien. Jede Woche reisen viele Hunde aus unserem Land, die einst gefoltert wurden oder hungern mussten, in dieses Land, wo sie ein neues Leben bei Leuten erwartet, die ihr Leben respektieren. Generell werden die Tiere im Auto transportiert. Die reisenden Hunde müssen alle gültigen Impfungen besitzen, gültige Pässe und unter angemessenen Bedingungen transportiert werden. Dies bedeutet, dass sie genug Platz haben, sich zu bewegen, gefüttert werden und Wasser während der Fahrt zur Verfügung haben. Anderenfalls könnten die Tiere sterben. Ein Team von Prima TV hat den Transport einer Organisation begleitet, die diese Woche 31 ehemalige Straßenhunde nach Deutschland transportiert hat. Jeden Freitag verlassen Hunde der nicht-staatlichen Organisation Dog Rescue Romania die Hauptstadt mit Ziel Deutschland. Die Vorbereitungen für die Abfahrt starten immer einen Tag zuvor. Die Käfige, in denen die Hunde die nächsten dutzenden von Stunden verbringen werden, werden gut eingerichtet. In jedem findet sich eine Einlage, ein Napf mit Wasser und ein Napf für Futter. Es ist wichtig, dass die Tiere genug Platz haben, sich zu bewegen, immer Wasser zur Verfügung haben und zu bestimmten Zeiten auch Futter bekommen. Darüber hinaus wird kein Hund transportiert, der nicht zuvor final durchgecheckt wurde. Um die Tiere nicht zu verängstigen, versucht das Team der Organisation, eine möglichst familiäre Umgebung zu kreieren. Wenn sie eingeengt würden, würden sie nichts wahrnehmen, und wenn sie ohne Wasser und Futter wären, würden sie unruhig und gestresst. Für die transportierten Tiere kann Stress fatal sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, medizinisches Personal an Bord zu haben. Mihai ist einer derjenigen, in dessen Händen die Gesundheit der transportierten Tiere liegt. In Deutschland hält der Transporter an verschiedenen Orten, abhängig von den Städten, in denen die Adoptanten der Hunde wohnen. Rita ist diejenige, die den Transport leitet und die Treffpunkte für die Übergaben organisiert. Rita ist die ganze Zeit über mit den Fahrern in Kontakt. Solange der Transporter unterwegs ist, länger als einen Tag und eine Nacht, schläft diese Frau überhaupt nicht. Sie tut dies freiwillig, aus Liebe zu den Tieren. Rita ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sie ist Sekretärin in einer Firma, und seit etwa zwei Jahren ist sie ein wichtiger Teil von Dog Rescue Romania. Nachdem sie gesehen hat, wie schrecklich einige Rumänen ihre Tiere behandeln und wie viele Rumänen ihre Tiere aussetzen, hat sie sich dafür entschieden, sich in dem Projekt zu engagieren. Rita hält es für eine Ehre zu helfen und ein Leben zu verändern. Seit zwei Jahren lächelt sie jeden Morgen, an dem sich der Transporter wieder auf den Weg macht. Dank ihrem Engagement in Zusammenarbeit mit ein paar dutzend anderer, bekommen mehr und mehr Tiere eine Chance, glücklich zu werden. Nun ist es an der Zeit für Dog Rescue Romania, in unser Land zurück zu kehren, und der Transporter ist nicht leer, sondern voll mit Sachspenden, die die Deutschen für unsere Tiere mitgegeben haben. Nacht ca. 3.800 km, nach 38 Fahrstunden, sind 31 ehemalige rumänische Straßenhunde bei ihren deutschen Familien angekommen. Aus Trebbin für Focus: Hilde Tudora und Gabriel Stoicescu.“