Besuch im Tierschutz in Thailand "Soi Dogs Phuket"

Unsere aktiven Mitglieder Ausra und Marcus Rau haben sich bei ihrer letzten Reise dazu entschieden, einen kleinen Beitrag zum Thema Tierschutz zu leisten.

Ausra ist unsere gute Seele wenn es darum geht Flüge von Rhodos nach Deutschland auf die Beine zu stellen und ihre Idee, auf Phuket mal "Hinter die Tierschutzkulissen" zu schauen fanden wir wirklich spannend.

U. a. haben wir eine Spende von 100,- € mit auf den Weg gegeben und bedanken uns für den interessanten und tiefen Einblick sowie die tollen Bilder aus Thailand :)

Unsere Reise führte uns dieses Mal nach Thailand. Phuket dürfte jedem bekannt sein und wir wollten mal sehen, wie Tierschutz dort funktioniert. Im Vergleich Mauritius / Thailand haben wir geglaubt schlimmer geht immer. Anfangs wurden wir in dieser Annahme auch wirklich nicht enttäuscht. Im Phuket Straydogs Shelter leben Hunde auf einem Waldstück zu Dutzenden in einem grossen Zwinger. Irgendwo im Zwinger lodertet noch ein kleines Feuerchen, bei dem wir gar nicht erst wissen möchten, was dort verbrannt wurde.

 

 

 

Nur einige Autominuten entfernt befinden sich die Soi Dogs Phuket. In der Erwartung gleiches Elend anzutreffen wurden wir dann aber mal so richtig positiv enttäuscht. Wir betreten das Gelände können schon einige Zwinger sehen und ab und an hören wir auch mal einen Hund bellen. Wir steuern auf ein kleines Gebäude zu und werden von einer der Tierschützerinnen herzlich begrüßt. Hier können wir endlich unsere Spenden loswerden. Im Vorfeld hatten wir erfragt, was vor Ort dringend benötigt wird. Jetzt denkt jeder Geld und Futter, ja aber leider nicht richtig. Die Soi Dogs benötigen Poo Bags, da man die kleinen Kotbeutel in Thailand wohl nur schwer bekommen kann. Geldspenden sind natürlich immer gern gesehen. Gemeinsam mit der Tierschutz Organisation "Vergessene Tierseelen e.V." sind 6000 Kotbeutel, ein wenig Welpenspielzeug und eine Geldspende von EUR 100,00 zusammen gekommen.

 

 

 

Um das Gelände erkunden zu dürfen müssen wir ein kurzes Formular ausfüllen, und hier sehen wir das erste Mal wie professionell das Ganze hier aufgezogen ist. Informationsflyer zu den Soi Dogs gibt es in allen gängigen Landessprachen, unter Anderem auch in Deutsch... Unser Rundgang beginnt und zuerst kommen wir an einigen normalen Zwingern vorbei, was noch nicht sonderlich beeindruckt. Auffällig ist jedoch die ruhige und entspannte Atmosphäre die auf dem Areal herrscht. Die Tiere werden hier je nach Alter, Verhalten oder Grad der Sozialisierung und auch der evtl. Beeinträchtigung gehalten (viele Hunde haben „nur“ noch 3 Beine, bedingt durch Unfälle!) . Es gibt also Senioren- oder Welpenzwinger, oder, oder... Alles in Allem eine sehr harmonische Haltung.

 

 

 

Nächste Station ist der Gassi-Geh-Teich, hier können freiwillige Helfer mit Hunden das "an der Leine gehen" üben. Hier werden dann auch die kleinen Tütchen gebraucht. Witzig, es gibt einen Gassi-Gänger, der mit den Hunden französisch spricht. Er glaubt das es den Hunden besser bekommt, da ja sonst alle Englisch sprechen ;-) Dann geht es zu der erst kürzlich errichteten Klinik. Hammer. In wirklich absolut saubererscheinenden Käfigen haben die Tiere hier eine Aufwachstation, nach chirurgischen Eingriffen. Kastrationen und Sterilisationen sind hier an der Tagesordnung und haben seit der Gründung in 2003 dazu geführt, das mittlerweile ca. 80 Prozent aller Hunde in Phuket keinen Nachwuchs mehr produzieren können. Diesen Erfolg wollen die Soi Dogs in den nächsten 7 - 10 Jahren ebenfalls in Bangkok wiederholen. Zur Zeit leben bei den Soi Dogs ca. 600 Hunde und 150 Katzen. Ein großer Teil der Hunde wurde aktuell von einem Fleisch-Markt in Vietnam gerettet. Ja. richtig gelesen Fleisch-Markt. Zum Teil kommt es vor, dass Fängertrupps aus Vietnam nach Thailand kommen um dort Hunde zu fangen, die dann später auf dem Teller landen sollen. Die gefangenen Tiere werden dann nach Aussage des Tierschutzes zur Schlachtung niedergeknüppelt und zum Teil bei lebendigem Leib gehäutet. Diese Art der Schlachtung soll die Qualität des Fleisches verbessern. Je mehr Schmerz und Leid bei der Tötung auftreten um so besser soll das Fleisch sein.

 

Das alleine zu hören ist einfach furchtbar!! Wir haben ein Bild von einer Transportbox und daneben ein Käfig beigefügt!

 

 

 

Durch ein einfaches Ampelsystem kann jeder Besucher sehen ob er die Hunde in den Zwingern auch mal besuchen darf oder nicht. Vor jeder Schleuse sind Möglichkeiten sich die Hände zu desinfizieren um ggf. Infektionen vorzubeugen.

 

 

 

Auch die Katzen bei den SoiDogs haben hier ein wirklich gutes Plätzchen. Natürlich gibt es im Katzenhaus auch eine medizinische Abteilung in der sich sehr liebevoll um die Samtpfoten gekümmert wird. Die Katzen haben hier z.B. die Möglichkeit in ihren Gehegen frei zu wählen ob Sie drinnen oder draussen sein möchten. Durch eine Klappe kann jedes Pfötchen entscheiden, ob es im Haus oder Freigehege sein möchte.

 

 

 

Die Abeit der SoiDogs beschränkt sich hier nicht nur auf die Arbeit im Shelter. Überall werden Tiere und Futterstellen z.B. an Tempeln durch die Soi Dogs unterstützt. Jeden Tag wird durch die Organisation eine TONNE Futter unter die Vierbeiner gebracht. Privates füttern durch die Menschen und Touristen vor Ort nicht mitgerechnet.

 

 

 

Zusammen fassend kann man nur sagen: A Story of Success!!! Die hier geleistete Arbeit sucht Ihresgleichen und verdient es weiterhin unterstützt zu werden.

 

 

Zitat von der Homepage: "Die Soi Dog Foundation wächst stetig. Heute beschäftigt die Stiftung 4 Vollzeit Tierärzte sowie 20 weitere Mitarbeiter inklusive Hundefänger und Tierheim Personal."