Ein ganz normales Wochenende...... oder um Leben und Tod!

Samstag Nachmittag kommt der erste Anruf einer Familie bei Brigitte Kleff an - HUND ENTLAUFEN! ...

Nach vielen weiteren Anrufen und Besprechungen im Team der vergessenen Tierseelen, haben wir beschlossen erstmal eine Nacht abzuwarten.
Die Hündin Emma ist nicht scheu und hat vertrauen zu ihrer neuen Familie aufgebaut. Sie lebt bereits 1 Jahr dort, sodass eine alleinige Rückkehr möglich ist.

Nach einer schlaflosen und sehr kurzen Nacht, kommt morgens wieder der Anruf - Emma ist noch nicht zurück!

Weitere Telefonate mit der Familie ergaben nun, dass der Hund der 11 jährigen Tochter nach einem Sturz mit dem Fahrrad weggelaufen sei. Sie ist vor Schreck in ein Rapsfeld gelaufen. Das schlimmste daran: Emma hat noch die Flexileine am Halsband!

Wieder berieten wir uns im Team. Hundetrainer wurden zur Rate gezogen, ob wir eventuell einen Suchhund losschicken um Emma zu suchen. Doch die Zeit läuft uns davon. Mittlerweile sind schon 24 Stunden vergangen, ohne ein Lebenszeichen.

Kurzerhand entschlossen Susanne Münstermann und Ivonne Siedhoff  die Suche selbst in die Hand zu nehmen. Wir packten unsere Hunde ins Auto und fuhren zum Ort.

Alle Erwartungen wurden auf "Schröder", Ivonnes Labrador gesetzt. Er hat eine gute Spürnase...
Schröder durfte an Emma's Decke schnüffeln und los ging es. Maximilian Siedhoff  ging links und Susanne rechts um das Rapsfeld, dass so groß wie 5 Fussballfelder ist. Und Schröder lief mit Ivonne quer durch.
Es dauerte nicht lange, da hatte Schröder die Spur. Er hat Emma gefunden!

Die Flexileine hatte sich einige Male um den Raps gewickelt. Ein Entkommen war nicht mehr möglich.
Und so feiern wir heute Abend das 2. Mal die Rettung der kleinen Emma :-)
Sie durfte doch jetzt nicht einfach aufgegeben werden, sie hat es von der Straße in eine tolle Familie geschafft.

Danke an Schröder!

Und ein großes Danke geht an unsere Familien, die immer helfen oder zurückstecken, wenn wir in Sachen Hunde(Tier)Rettung unterwegs sind.